Organisation
0 22 02 / 1 22 - 0
Ambulante kardiologische Rehabilitation

Für wen kommt eine ambulante Rehabilitation in Frage?

Patienten/-innen mit einer Erkrankung am Herzen oder des Kreislaufsystems, nach

  • Herzinfarkt
  • Ballondilatation und Stentimplantation
  • Bypass-Operation
  • Herzklappenerkrankungen
  • Herzrhythmusstörungen

können an einer ambulanten Rehabilitation teilnehmen. Welche weiteren Erkrankungen in Frage kommen, finden Sie im unten zusammengefasst zum Download. Der Vorteil ist die Wohnortnähe, d.h. die Rehabilitanden wohnen während der Rehamaßnahme zu Hause und verbringen den Vormittag (4-6 Stunden) in der Einrichtung. Die Patienten werden ganzheitlich, individuell und intensiv betreut. Früher wurden die Patienten ausschließlich stationär rehabilitiert. Ohne jegliche Einschränkung können wir das für Sie hier ambulant bewerkstelligen. Der einzige Unterschied: Sie bleiben in Ihrer gewohnten Umgebung! Sollten Sie Probleme haben uns zu erreichen – wir organisieren das für Sie!

Ambulante Kardiologische Rehabilitation

Evangelisches Krankenhaus Bergisch Gladbach
Paffrather Str. 188  
51469 Bergisch Gladbach 

Michael Geier
Tel: 0 22 02 / 969 79 10
Fax: 0 22 02 / 969 79 11

Zielsetzung

Ziel ist es, die Fähigkeit den Alltag selbstbestimmt zu gestalten, wiederherzustellen. Die körperliche Leistungsfähigkeit wird gesteigert. Der Umgang mit der Erkrankung und die Vermeidung von Risikofaktoren werden geschult. Dies dient der Steigerung der Lebensqualität und der Lebenserwartung.

Was erwartet Sie in der ambulanten Rehabilitation?

In einer kleinen Gruppe von max. zehn Teilnehmern/-innen verbringen Sie 15 Behandlungstage bei uns (Verlängerung möglich). Das Wochenende haben Sie frei. Pro Tag verbringen Sie ca. 4-6 Stunden bei uns. Sie werden bei uns ein gesundes und schmackhaftes Mittagessen bekommen. Die kleine Gruppe und der persönliche Rahmen, werden dazu beitragen, dass Sie sich bei uns wohlfühlen und sobald wie möglich genesen. Zum Gelingen trägt unser interdisziplinäres Team bestehend aus Ärzten, Psychologen, Sportlehrern, Ernährungsberatern, Sozialarbeitern, Arzthelferinnen und Masseuren/Physiotherapeuten bei. 

Die Inhalte im Einzelnen:

  • Eingangsuntersuchungen, Belastungs-EKG, Ultraschall, Laboruntersuchung, (sofern nicht vorhanden), Visiten, Therapieplanung
  • Bewegungstherapie
  • EKG-überwachtes Ausdauertraining
  • Gymnastik zur Kräftigung
  • Spielformen zum Erlernen von adäquatem Alltagsverhalten
  • Ernährungsberatung praktisch und theoretisch
  • Entspannungsübungen und Stressmanagement
  • Gruppengespräche
  • Einzelberatung
  • Informationsveranstaltungen zu medizinischen und alltagsbezogenen Themen
  • Abschlussuntersuchungen (siehe Eingangsuntersuchungen)

Wie geht es nach der Reha weiter?

Damit der Einstieg in den Alltag gelingt, bieten wir Sportgruppen vor Ort an. Sie können wählen, ob Sie noch ein- oder zweimal die Woche unter EKG-Kontrolle bei uns trainieren oder in ambulanten Herzgruppen Ihr Training fortführen. Außerdem bieten wir vierteljährlich Informationsveranstaltungen zu aktuellen kardiologischen Themen an.

Benötigen Sie noch Informationen?

Informationen zur Kostenübernahme und Anmeldung, sowie zu Inhalten oder therapeutischen Fragen erhalten Sie vom Leiter der Therapieeinrichtung, Herrn Geier, täglich von 8.30 - 12.30 Uhr unter der Telefonnummer 0 22 02 / 969 79 10. Anmeldeunterlagen können Sie uns unter der Faxnummer 0 22 02 / 969 79 11 zusenden. Sollten Sie uns nicht persönlich erreichen, da wir gerade im therapeutischen Betrieb sind, sprechen Sie uns bitte Ihren Namen und die Telefonnummer auf den Anrufbeantworter, wir rufen Sie dann umgehend zurück.

zur Startseite Seitenanfang Druckansicht